Der Kosename Maus und seine Bedeutung

der Kosenamen Maus und seine BedeutungKosenamen für die Partnerin, die man liebt, sind meist sehr niedlich oder tierischer Herkunft, wie die Maus. Der tierische Kosenamen „Maus befindet sich unter den Top 5 der beliebtesten Kosenamen der Deutschen. Doch wieso wird die Maus mit der Partnerin verglichen?Zunächst einmal ist eine Maus ein niedliches Tier. Noch niedlicher wird die Maus, wenn die Verniedlichungsform „Mäuschen„, oder „Mäuslein“ oder sogar „Mausi“ benutzt wird. Als Alternative wird auch gerne auf die „süße Maus“ oder die „kleine Maus“ zurückgegriffen. Wenn ein Mann seine Partnerin als „Maus“ bezeichnet, dann teilt er möglicherweise unbewusst mit, dass ein Schutzbedürfnis besteht beziehungsweise, dass er sie beschützen möchte. Dies kann in bestimmten Situationen, aber auch stets zu jeder Zeit der Fall sein.

Nüchtern betrachtet kann außerdem gesagt werden, dass die Maus als scheues, flinkes aber auch intelligentes Tier gleichermaßen häufig mit Hilflosigkeit und Neugier in Verbindung gebracht wird. Sicher will der Partner dies seiner Partnerin so nicht vermitteln, unbewusst schwingen diese Eigenschaften aber dennoch bis zu einem gewissen Grad mit.

Unangenehm sind Beziehungen, in denen die „Maus“ sich still, niedlich und lautlos wie selbige verhalten soll. Der Kosename kann daher auch ein Indiz dafür sein, dass der Mann eine untergeordnete, introvertierte Frau an seiner Seite haben möchte, die keine großen Ansprüche stellt und sich im schlimmsten Fall generell fügt.

Abschließend ist jedoch zu sagen, dass ein Partner, der seine Freundin „Maus“ nennt, dies möglicherweise auch tut, um nicht einen falschen Vornamen zu verwenden. Männer verwenden aus diesem Grund gern alle möglichen Kosenamen. Solange die „Maus“ jedoch nicht mit einer anderen Frau verwechselt wird besteht kein Grund zur Sorge!