Der Kosename Sternchen und seine Bedeutung

Weihnachtsstern, frohe BotschaftWie viele andere Kosenamen auch wird das Sternchen als etwas Schönes empfunden. Doch nicht nur als schön; Sterne werden mit etwas Anmutigem und Geheimnisvollen verbunden. Wer seinen Partner Sternchen nennt, der sieht ihn als liebevollen Partner. Außerdem werden diesen Partnern Eigenschaften zugesprochen, die auf eine Ruhige Art schließen lassen, etwa Schüchternheit, Introvertiertheit und möglicherweise auch Gemütlichkeit.


Partner, die von ihrem Liebsten oder ihrer Liebsten Sternchen genannt werden sind auch für ihre Freunde unverzichtbar. Denn sie sind treu, diplomatisch und suchen niemals den Streit. Wenn sie einmal wütend sind, dann verfliegt dies schnell wieder. Ärger wird man mit einem Sternchen wohl eher nicht haben.

Trotzdem hat natürlich auch ein Sternchen eine eigene Meinung und Einstellung zum Leben und vielen anderen Dingen. In der Regel werden die Ansichten reif und überlegt sein, doch manchmal auch verträumt. Sternchen sind Menschen, die zur Romantik neigen und schier alles dafür tun, um ihrem Partner den Himmel auf Erden zu bereiten. Selbstverständlich kommen auch gute Freunde nicht zu kurz. Wie die Zeitgestaltung schlussendlich aussieht kann offen sein, doch das Sternchen ist ein Freund, der versucht auch in freundschaftlichen Situationen sensibel zu sein und eine schöne Zeit mit Freunden zu verbringen. Ihm liegt es am Herzen seine Lieben glücklich zu sehen. Außerdem überrascht das Sternchen gern, so zum Beispiel mit einem Ausflug ins Grüne mit Picknick oder zu einem romantischen, selbstgekochten Dinner.

Der Kosename Sternchen wird vom Stern hergeleitet. Wer seinen Partner Stern nennt, geht schon von einem etwas reiferen Sternchen aus, dass nicht mehr so verträumt ist wie das Sternchen. Dem Menschen, dem man den Kosenamen Stern zuordnet glaubt man gern, weil er ehrlich scheint. Außerdem wird diesen Menschen nachgesagt, dass sie nicht nur realistische Träume haben, dies aber auch wissen. Diesen Kosenamen würde man einem Menschen geben, der zudem immer ein kleines bisschen Kind ist und bleibt, auch wenn er schon erwachsen ist.