Der Kosename Täubchen und seine Bedeutung

Der Kosename Täubchen, oder auch Taube gehört zu den tierischen Kosenamen. Im Tierreich wird die Taube übrigens auch Täubin genannt. Meistens wird er als Kosenamen für Frauen verwendet. Aber auch gerne in einer Beziehung gleichgeschlechtlicher Partner.

Tauben werden im Allgemeinen als graue, vielleicht etwas biedere und nervige Lebewesen angesehen. Auf der anderen Seite jedoch auch als kluge und hartnäckige Tiere. Die Intelligenz steht ganz besonders im Vordergrund, wenn man die außergewöhnlichen Fähigkeiten einer Brieftaube in Betracht zieht.

Möglicherweise spielt auch die Tätigkeit der Übermittlung von Nachrichten einer Brieftaube eine tragende Rolle bei der Wahl dieses Kosenamens. Der Mann könnte hier eine äußerst kommunikative und mit vielen wichtigen, vielleicht auch geheimnisvollen Informationen betraute Person sehen.

Vielleicht sieht ein Partner in diesem Kosenamen eben genau diese positiven und bemerkenswerten Attribute einer Taube, welche er bei seiner Gattin im übertragenen Sinnen ebenfalls wahrnimmt.  Sieht man all’ die positiven Aspekte einer Taube, ist der Kosenamen Täubchen absolut als ein respektvolles Kompliment des Mannes an die Frau zu betrachten.

Da die Taube dem artenreich der Vögel angehört, ist sie ein sehr lebendiges, luftiges und “flatterhaftes” Wesen. Möglicherweise wechselt es ohne Vorankündigung die Standorte. Es lässt sich dort nieder, wo es sich wohl fühlt – solange die Bedingungen und die Umgebung positiv sind. Nicht ganz unplausibel erscheint die These, dass ein Mann in seiner Partnerin ebenfalls diese Aspekte sieht.

Da das Täubchen als Verniedlichungsform von Taube dient, kann man sicherlich davon ausgehen, dass der Partner seine Partnerin ebenso als niedlich, vielleicht sogar etwas naiv einschätzt, wenn er sie mit diesem Kosenamen schmückt.

Der Kosenamen Täubchen wird sicherlich nicht unbedingt von der ganz junge Generation verwendet. Vermutlich ist das “Täubchen” eher ab einem mittleren Alter von 40 – 50 Jahren angesagt. Durch die Verniedlichungsform könnte sogar eine gewissen Jugendlichkeit oder Leichtigkeit des Partners angedeutet werden.

Übrigens: Die männliche Taube wird im im Tierreich Tauber oder Täuberich genannt. Ob Frauen oder Mädchen Ihren Liebsten wirklich damit als Kosenamen betiteln ist uns nicht bekannt. Sicherlich wäre das auch etwas ungewöhnlich.

Bild: Gerd Altmann auf Pixabay

Diese Seite jetzt mit Deinem ♥-Stück teilen!